Menu
16. - 30. Mai 23. & 24. Mai
Ausstellung Konferenz
Lasting Harm

Game

Produktion

Annalena Sawade

David Förster

Projektart

Adventure Game

Programme

Beschreibung

Die Geschichte von Lasting Harm spielt in einer Welt, die von verheerenden Kriegen zerstört wurde. Es existieren nicht mehr genug Menschen, um die Spezies zu erhalten. Viele Überlebende sind entweder krank oder stark verstümmelt. Nachdem klar war, dass die Menschheit kurz vor dem Ende stand, wurden die Waffen niederlegt und einige zogen sich zu einer Industrieanlage auf einer Inselgruppe zurück. Dort wurde nach Lösungen geforscht. Für die Verletzten wurde ein mechanischer Körper hergestellt, mit denen sie sich uneingeschränkt bewegen konnten. Der Witwer und Protagonist Ben ist einer dieser Verletzten. Um wieder uneingeschränkt mit seiner Tochter spielen zu können, ließ er sich einen speziellen Körper anfertigen. Eines Tages verloren alle, die mit ihrem neuen Abbild verbunden waren die Kontrolle über sich. Ohne Erinnerungen an diesem Ereignis wacht Ben am Strand auf. Gefangen in der neuen Hülle, macht er sich auf die Suche nach seiner Tochter. Zu diesem Zeitpunkt beginnt das Spiel.

Das Projekt basiert auf einem Konzept, das David Förster im zweiten Semester erstellte. Im dritten Semester wurde es schließlich als ein spielbarer Prolog zur Gesamtstory umgesetzt. Annalena Sawade übernahm dabei das Programmieren von diversen Spielmechaniken und der künstlichen Intelligenz. Mit zusätzlicher Unterstützung von Janina Eberding im Bereich Modelling konnte gezielt und strukturiert gearbeitet werden.

Screenshots